Das Unternehmen „Fritz Schael GmbH & Co. KG“ ist ein etabliertes Zweiradfachgeschäft im Zentrum von Wolfsburg. Auf der Ausstellungsfläche von inzwischen 600 Quadratmeter findet man alles, was das Radfahrerherz höherschlagen lässt.

„Da sich unser Betrieb über drei Etagen und anhängendem Gebäude erstreckt, musste ich mir bisher einen Wolf rennen, um Informationen zu verteilen.“ Das Geschäft befindet sich im gesamten unteren Bereich des Gebäudes. In den oberen Etagen befinden sich Büro- und Wohnräume, in die sich die Geschäftsführerin Annemarie Korn manchmal zum Arbeiten zurückzieht.

„Sobald im Geschäft viel los war, konnten Anrufe oft nicht entgegengenommen werden. Spätere Rückrufe von uns waren zuvor undenkbar!“ Dadurch sind dem Team von Frau Korn damals unzählige Kundenaufträge entgangen. Mit infra-struktur werden alle Anrufe – dank der Schnittstelle zum Telefonsystem – auf der Startseite rot angezeigt und aufgelistet. Somit kann jeder das Telefon einfach übernehmen und die Anrufe direkt bearbeiten, um die Teams in Werkstatt und Service zu entlasten.

„Die Schnittstelle mit unserer Warenwirtschaft ist ein absoluter Mehrwert für uns!“

Annemarie Korn

Geschäftsführerin

Freundlicher Support bei NETZkultur

Auch bei möglichen Stolpersteinen wird seitens NETZkultur, dem Team hinter infra-struktur, höchste Professionalität und Hilfsbereitschaft geboten. „Es wird in einer kundenfreundlichen Sprache gesprochen, nicht wie bei manchen Hotlines mit technikbasierten Fachbegriffen, die meist nur Techniker verstehen.“ erinnert sich die Geschäftsführerin.

Die typische „Zettelage“ gehörte bis zum Umstieg auf die infra-struktur zum alltäglichen Geschäft. Anrufnotizen und Informationen zu einem Kunden bzw. einem Auftrag wurden auf Zetteln notiert. Flüchtigkeitsfehler wie Zahlendreher, fehlende Abteilungszuweisung und Kundeninformationen konnten schon mal auftreten oder der Zettel war nicht mehr auffindbar.

Ortsunabhängiges Arbeiten

Durch das Anmelden an jedem beliebigen PC und einem mobilen Telefon kann Frau Korn alle Arbeiten auch außerhalb der Geschäftsräume erledigen. Jeder Nutzer der infra-struktur kann sich auch an mehreren Geräten gleichzeitig anmelden. Alle Informationen und Aufträge werden zentral in der cloud-basierten Software gesammelt und sind somit schnell auffind- und abrufbar. „Es bietet einen großen Mehrwert, Informationen nachzuschauen, Aufträge und Bestellungen zu verfolgen, Aufgaben zu verteilen oder zu kontrollieren!“, so Annemarie Korn. 

Erleichterte Abwicklung von Reklamationen

Auch im Hinblick auf Reklamationen ist die Historie des Kunden eine enorme Erleichterung für die weitere Abwicklung. Besonders bei diesem heiklen Thema sollte man sorgfältig arbeiten und Fehler in der Kommunikation vermeiden.

„Die Zeit, die unsere Mitarbeiter beim Zusammensuchen aller Informationen in der Vergangenheit gebraucht haben, wird nun – dank der Kundenhistorie in der infra-struktur – genutzt, um sich noch mehr um das Tagesgeschäft zu kümmern.“

Frau Korn zieht ein Fazit:

„Ich würde infra-struktur jedem empfehlen. Obwohl ich digital nicht so affin bin, bestätigt sich tagtäglich, dass infra-struktur für uns die richtige Entscheidung war.“

Projektsteckbrief

Logo

Unternehmen
Fritz Schael GmbH & Co. KG
Kleisterstraße 5
38440 Wolfsburg
www.zweirad-schael.de

Ansprechpartner
Annemarie Korn

Branche: Fahrradeinzelhandel
Anzahl Mitarbeiter: 18
infra-struktur Anwender: 3

Projektziele
Interne Prozesse optimieren

Besonderer Mehrwert durch Nutzung
Zentrales Bündeln aller Informationen
Nachvollziehbarkeit
Ortsunabhängiges Arbeiten

Teile Dein Wissen mit Freunden und Kollegen

Share This